Senioren

PSV - Westfalia Scherlebeck 27:24 (14:17)

Ein gelungener Saisonabschluss unserer Mannschaft, die trotz ständigem Rückstand bis zur 40. Spielminute (teilweise mit 7 Treffern) nie aufgab.
In besagter 40. Minute erzielten wir den Treffer zum 19:19 und eine Minute später unseren ersten Führungstreffer. Danach konnte der Gast noch einmal ausgleichen (23:23), doch am Ende war unsere Mannschaft, auch wegen der überragenden Leistung unseres Torhüters Dirk Pawelzik,
verdienter Sieger.

Tore: Leciejewski 11, Gebert 5, Schäfers 4, Vo 3, Finke 2, Egelhof 1, Hönig 1.



PSV - ETSV Witten 19:31 (8:18)

Bereits in der ersten Halbzeit hatte der Aufsteiger aus Witten die Verhältnisse gerade gerückt.
Unsere Mannschaft wollte sich aber nicht abschlachten lassen und zeigte in der zweiten Halbzeit Kämpferqualitäten, was auch eine fast ausgeglichene Hälfte zeigte.

Tore: Leciejewski 5, Gebert 5, Grosser 4, Hönig 3, Finke 2

PSV - VfL Bochum 2 28:22 (14:8)

Guter Schiedsrichter !!

Da der angesetzte Schiedsrichter nicht erschien, übernahm unser Spielertrainer Dirk Pawelzik die Pfeife und machte seine Sache sehr ordentlich.

Die Mannschaft wollte da nicht nachstehen und glänzte gegen die ersatzgeschwächten Gäste mit einem nie gefährdeten Heimsieg.

Tore: Schäfers 6, Großer 6, Finke 5, Leciejewski 4, Hönig 4, Gebert 3.

SV Teutonia Riemke 3 - PSV 42:32 (20:15)

Durch einen Todesfall in der Riemker-Mannschaft hatten wir der Spielverlegung zugestimmt.

Bis zur 52zigsten Spielminute beim Stand von 33:29 ( wir hatten sechs Tore in Serie erzielt ) gab es Hoffnungen auf einen Punktgewinn. Einige Undiszipliniertheiten unserer Mannschaft reduzierte das Team auf drei Feldspieler.

Tore: Leciejewski 14, Gebert 4, Hönig 4, Finke 3, Schäfers 3, Kreth 2, Höhn 1, Egelhof 1

PSV - TV Gladbeck 2 33:26 (20:15)

Gute Leistung, klarer Sieg

Sichtlich erholt zeigte sich unsere Mannschaft von der Niederlage gegen den Tabellenletzten.
Gut vorgetragene Angriffe brachten uns bis zur Pause eine fünf Tore Führung. Besonders Andreas Großer fand immer wieder Lücken in der Abwehr des Gegners. Durch zwei rote Karten gegen Sebastian Kreth und Andreas Großer verloren wir etwas den Faden, und die Gäste verkürzten auf 25:24. Doch unser Siegeswille war ungetrübt, wir kämpften und spielten uns zu einem auch in der Höhe verdienten Sieg.

Tore: Leciejewski 7, Finke 6, Großer 6, Schäfers 5, Vo 4, Kreth 3, Gebert 1, Hönig 1.